Sie befinden sich hier:  Startseite      F.A.Q. Übersicht / TCM
FAQ - Häufig gestellte Fragen

Bitte wählen Sie per Klick eines der Oberthemen oder eine der Fragen aus.



Wie kann ich meine Verordnung über eine TCM-Granulatmischung bestellen?

Bestellungen an uns:

- Per Fax die Original-Verschreibung Ihres Therapeuten (TCM-Arzt oder Heilpraktiker) an die 08261/4241 ! Dies ist in puncto Arzneimittelsicherheit die beste Übermittlung, da Therapeuten meist eindeutigen lateinischen Bezeichnungen der Bestandteile verwenden. Oft sogar werden lateinische und Pinyin-Namen angegeben!

- Per Internet (Rezeptzusammenstellung/ Formular): Einfach die verordneten Granulatbestandteile anklicken ("Für ein Rezept vormerken"), dann "Zu Ihrem Rezept" anklicken und samt ausgefülltem Formular an uns senden. Wir erhalten dies als email und melden uns bei Ihnen! Für Sie als Vorteil: Für jeden Bestandteil sehen Sie das Pflanzenfoto und einige Hinweise zur Wirkung.

- Per email an info@engel-apotheke-mindelheim.de, dann besonders bequem, wenn die Verordnung z.B. als .pdf Datei vorliegt.

-Telefonisch unter 08261/4240, auch für den Sonderfall einer unter Umständen möglichen "Nachbestellung ohne (aktuell) vorliegenes Rezept", d.h. bei Wiederholungsverordnungen. Es reicht dann u.U. das Datum der zuletzt bezogenen Mischung. Siehe FAQ zu diesem Thema.


Kann ich auch TCM-Granulate bestellen ohne daß eine Verordnung vorliegt?

NUR im Ausnahmefall!

Aufgrund der Komplexität der TCM-Heilslehre, der benötigten Fachkenntnisse bei der Kräutertherapie und einigen andere, auch rechtliche Gründen wird eine "Eigenbehandlung", also Selbstmedikation, kaum sinnvoll sein. Ärzte oder Heilpraktiker studieren oft  jahrelang und sehr intensiv die "kunstvolle" Komposition der Heilkräuter, auch damit diese möglichst ohne Nebenwirkungen und mit gutem Behandlungserfolg zum Einsatz kommen können.

Einfach erklärt: Das Mittel, das bei einem "Bekannten" so gut für die Migräne gewirkt hat, muß nicht automatisch bei einem selbst bei solchen Beschwerden wirken. Es könnte unter Umständen sogar schaden, also z.B. nur mit Nebenwirkungen vertragen werden und nur mäßig gegen die Erkrankung. Zu vielschichtig sind die TCM-Methoden für eine exakte, patientenindividuelle Rezepturerstellung! Die chin. Medizin kennt nicht das "Beschränken" auf unsere (westlichen) Symptomatiken (Indikationen). Es gibt nicht DIE (EINE) TCM-Kräutermischung für Migräne als Beispiel, oder nur ein Mittel gegen Bluthochdruck...

Einige weitere Erklärungen, warum die Kosten für einen erfahrenen TCM-Therapeuten das beste in eine wirksame Verordnung "angelegte" Geld sein kann... lesen Sie weiter auf unseremINFOBLATT ZUM DOWNLOAD (.PDF). Darin auch kurze Info zu den Kräutern mit Status "Verschreibungspflicht". Für Mischungen solcher Mittel benötigen Sie für eine Bestellung auf jeden Fall ein gültiges ärztliches Rezept.

Hat ein TCM-Therapeut sein "o.k." gegeben, daß eine Rezeptur wiederholt  vom Patienten bestellt werden sollte, wäre es am besten wenn er es auf einer der ersten Verordnungen vermerkt- dann würde eine Nachbestellung mit Datum, unter dem wir diese letzte Mischung in unserer EDV abgespeichert haben, genügen.




Wie wird sichergestellt, daß die Granulate aus China nicht "belastet" und verunreinigt sind, was ja immer wieder mal in der Presse zu lesen ist?

"Belastete", verunreinigte und zum Teil giftige Ware aus China zu erhalten riskiert nur wer sich a) nicht über deutsche, möglichst spezialisierte TCM-Apotheken versorgt und b) auf Fertigpräparate (Kapseln, Tabletten usw.) zurückgreift. Die meisten Meldungen von verunreinigten Arzneien beziehen sich auf solche sogenannte Fertigarzneimittel. Diese fallen zum Teil eigentlich nicht unter die "Apothekenpflicht" und werden z.B. im Internet gehandelt.

Verbraucher sind "geschützt" dadurch daß Apotheken auf
§6 und §11 der Apothekenbetriebsordnung verpflichtet sind. Demnach müssen für jedes Granulat routinemäßig die Identität, Reinheit und die Abwesenheit bzw. Einhaltung der gesetzlichen Richtwerte für mögliche Schwermetall- und Pestizidbelastungen geprüft werden. Dazu arbeiten wir ausschließlich mit erfahrenen Großhändlern (Importeuren) zusammen (siehe Kapitel Partner), die nicht nur stichprobenartig ihr angebotenes Warenlager analysieren lassen, sondern konsequent jede Sorte mit jeder Herstellungscharge! Der Importeur gibt also dem Kontrollabor den Auftrag zur Analyse und bezahlt dann auch für dieses Zertifikat. So kommt es, daß diese sogannte "zertifizierte" Ware dementsprechend etwas teurer ist als die  ungeprüfte.

Einen Eindruck vom immensen Prüfumfang, der vom verantwortlichen Apotheker quasi auf das zuständige Kontrollabor delegiert wwerden kann, erhält man bei einem Blick auf die Liste der untersuchten Pestizide (Pflanzenbehandlungsmittel), die hier zum Download bereitsteht. In der herstellenden Apotheke muß dann "nur" die Identitätsprüfung selbst durchgeführt werden - siehe dazu Kapitel TCM-NIR hier bei FAQ, oder auch in der Bildergalerie.

Selbst wenn sog. "klassischen Formula" z.B. in USA oder China als Fertigpräparate populär geworden sind, können wir im Bedarfsfall jederzeit diese "bewährte" Zusammensetzung übernehmen, eventuell entsprechend umrechnen und Sie als Patient bzw. Arzt somit wieder auf eine individuelle Granulatmischung mit "deutscher Apothekenqualität" zurückgreifen.


Was bedeutet NIR-Prüfung der TCM-Kräutergranulate?
 Eine kleine Broschüre steht zum Download bereit und stellt das NIR-Verfahren kurz vor und beantwortet nebenbei einige Fragen zur hohen Qualität unserer TCM-Arzneien.


Newsletter
Wählen Sie ein oder mehrere Ihrer Interessensgebiete und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.
Aktuelles & Termine
Ihr Name
Ihre E-Mail Adresse
 

Neueste Links
Neue Ärzte-Notdienst Tel. Nr. 116 117
Ein tolles Angebot: Vorträge zu verschiedenen, aktuellen Themen mit...
   Informieren Sie sich über das große...
Die Kinder-Kunstakademie hat wieder ein tolles Ferienprogramm...
Starkes Schwitzen- Hyperhidrose: Kein Tabuthema... Betroffene erhalten...